Die neue Coronaschutzverordnung, die ab dem 20. August gilt, gibt für Innenräume mit Publikumsverkehr die „3G“ (geimpft, genesen, getestet) als Zugangsvoraussetzung vor. Dies wird im Eingangsbereich unseres Verwaltungsgebäudes kontrolliert. Alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, müssen einen negativen Antigen-Schnelltests („Bürgertest“), der nicht älter als 48 Stunden ist, vorlegen. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Schüler*innenausweis gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Die 7-Tages-Inzidenz in Stadt und Kreis steigt wieder stetig an. Daher müssen Bürgerinnen und Bürger für die persönliche Klärung ihrer Anliegen auch weiterhin Termine vereinbaren.

Diese Regelung gilt für alle Bereiche der Stadtwerke bzw. Entsorgungsbetriebe. Selbstverständlich gelten weiterhin die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Für den Zutritt ist das Tragen einer medizinischen Maske (so genannte OP-Masken oder FFP2-Masken) verpflichtend. Terminlich angekündigte Besucher*innen werden von den Mitarbeiter*innen am Eingang abgeholt.

Bürger*innen wenden sich bitte telefonisch oder per Mail an ihre Ansprechpartner*innen, um einen Termin zu vereinbaren. Nach wie vor ist es natürlich sinnvoll, alle Anliegen, die kontaktlos geklärt werden können, auch kontaktlos zu lösen. Bei der Suche nach den richtigen Ansprechpartner*innen hilft gern unser Sekretariat unter 02236 9442-0 oder unsere Webseite.